Baronet

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Titel und Privilegien des Baronets werden in Reich des Horas, Seite 74 beschrieben.

Rangkrone

Baronet/Baronessa
Mehrzahl: Baronets; Adjektiv: —
Titel/Rang des Niederadels
Anrede: "Signor" (veraltet: Euer Edelwohlgeboren)

Baronet ist ein Titel des Niederadels im Lieblichen Feld, der über dem Cavalliere und unter dem Baron rangiert. Er ist – relativ gesehen – jüngeren Datums und vielerorts an die Stelle des traditionellen Cavalliere Banderoso, des Anführers von Cavalliere-Kontingenten getreten, ohne diesen Titel vollständig verdrängt zu haben.

Der Baronet-Titel ist heute eine der höchsten Würden des Patriziats. Baronets haben die Friedensgerichtsbarkeit inne und einen Sitz im Haus der Edlen des Kronkonvents. Der immer seltenere Valvassoren- oder Landherren-Titel ist dem Baronet ebenso weitgehend gleichwertig wie dies viele Einokraten-Titel der Zyklopeninseln sind.

Bis zum Frieden von Arivor infolge des horasischen Thronfolgekriegs 1030 BF war es noch üblich die Kinder eines Barons ebenfalls als Baronet zu bezeichnen. Nach einer Präzisierung des Almanachs de Bomed, die dies ausdrücklich ausklammert, geht dieser Brauch mittlerweile stark zurück – obgleich die Herkunft des Titels aus dieser Verwendung kaum verleugnet werden kann. Der Erb-Baronet ist demnach auch kein erblicher Träger des Baronet-Titels, sondern die nurmehr informelle Bezeichnung eines Baronserben.

Aventurische Quelle

Ursprüngliche Rangkrone (des Cavalliere Banderoso)

»Zwölf Perlen weist die Rangkrone des Baronets auf, vier mehr als jene des Cavalliere und vier weniger als die Baronskrone. Wie bei allen Titeln des Niederadels lagen diese Perlen ursprünglich direkt auf dem Kronreif auf, doch längst sind die meisten Baronets dem Brauch der Barone gefolgt, sie auf langen Hälsen vom Kronreif abzuheben. Nur die konservativsten Adligen verweigern sich dieser Entwicklung.

Überhaupt ist der Baronet-Titel derjenige, der seit dem Unabhängigkeitskrieg die größte Entwicklung durchlaufen hat. Zu Graf Khadans Zeiten noch gab es quasi nur den älteren Cavalliere Banderoso, dessen Ursprünge ganz offensichtlich im Rittertum liegen. Baronets wurden nur die Kinder der Barone genannt. Schon unter Khadans Nachfolgern fingen die Barone selbst an, hohe Amtsträger an ihren Höfen zu Baronets zu "erheben", bis sich die Bedeutung als "kleiner Baron" gegenüber der als "Baronskind" durchzusetzen begann und schließlich die ersten städtischen Patrizier vom Hochadel ebenfalls zu solchen ernannt wurden. Die Ironie dieser Entwicklung ist: Heute sind Baronets die nächsthöchsten Adligen nach den Baronen, doch ist es letzteren nicht mehr gestattet, erstere zu ernennen ...«

– Erläuterungen des Marvelus Comitosa zum Almanach de Bomed, gehört an der Herzogenschule der Universität Methumis, 1035 BF

Quellen

Persönliche Werkzeuge