Efferdan II. von Calven

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Efferdan II. als Hauptmann im Jahre 750 BF

Efferdan II. von Calven (711 - 21. Boron 751 BF) war ein Oberhaupt des alten Hauses Calven und Rondra bis Boron 751 BF kaiserlicher Stadtkommandant von Bethana. Im klirrend kalten Winter 751 BF wurde er hinterrücks von Meuchlern aus den Reihen der Rebellen unter Graf Khadan ermordet, was die Eroberung der kleinen Stadt für diese erleichterte. Allerdings hätten seine geschwächten und zahlenmäßig unterlegenen Truppen ohnehin Bethana kaum halten können.

So hatten sich auch viele garetische und almadaner Offiziere in der Voraussicht um den Kommandantenposten in Bethana gedrückt, die Stadt werde ohnehin fallen und die Verteidigung sei gleichsam der sichere Weg gen Alveran. Folglich veranlasste man, dass die Stadt von einem Einheimischen befehligt werden sollte, um die eigenen Verluste gering und die als unsichere Patrioten und ungeliebte Konkurrenz beargwöhnten loyalistischen Liebfelder klein zu halten. Efferdan, der in der Zeit davor für die Herzöge eine Garnison am Arinkel befehligt hatte, schien der geeignete Mann.

Es heißt, Efferdan II. sei ein gewaltiger Krieger und über die Maßen tapferer Mann gewesen und so wird er im Hause Calven-Imirandi bis heute in Ehren gehalten (etwa sind seine Rüstung, sein Wappenrock und sein Zweihandschwert gewissermaßen Hausheiligtümer). Dies geschieht jedoch nur hinter verschlossenen Türen, gelten doch Schergen der kaiserlichen Besatzer und Gegner der Unabhängigkeit allgemein als Verräter.

Welche Rolle dagegen die kurze Zeit nach Efferdans Ermordung in Bethana getötete Maga Asterata Menaris bei dessen Tod spielte, ist bis heute wenig geklärt.

Persönliche Werkzeuge