Terantina ya Pirras

Aus Liebliches-Feld.net

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K (Werdegang)
Zeile 33: Zeile 33:
==Werdegang==
==Werdegang==
-
Terantina war schon im Kindesalter sicher, am falschen Platz zu sein. Es konnte nicht ihr Streben sein in [[Malur]] zu versauern und ein Leben zwischen Obstplantagen und Einöde zu verbringen. Das zeigt sie auch ganz offen nach außen, so das sie bald den Ruf einer arroganten und durchtriebenen Göre inne hatte.  
+
Terantina war schon im Kindesalter sicher, am falschen Platz zu sein. Es konnte nicht ihr Streben sein in [[Malur]] zu versauern und ein Leben zwischen Obstplantagen und Einöde zu verbringen. Das zeigt sie auch ganz offen nach außen, so das sie bald den Ruf einer arroganten und durchtriebenen Göre inne hatte.
Nach den Wirren des [[Horasischer Thronfolgekrieg|Thronfolgekrieges]] besuchte Terantina die [[Horas-Schule der Universität Methumis|Horas-Schule]] an der [[Universität Methumis]]. Dort machte sie die Bekanntschaft von [[Duridanya Berlînghan]] einer Hochgeweihten der [[Rahja]] und Vorsteherin der [[Rahja-Schule der Universität Methumis|Rahja-Schule]]. Diese Frau beeindruckte Terantina sehr und sie lauschte den Liedern und Erzählungen über das Wesen und die Lehren der Herrin Rahja. Noch jung an Jahren lernte sie, dass sie ihre weiblichen Reize für ihre Zwecke einsetzen konnte und man dabei keinerlei Arg hinter ihrem puppenhaften Gesicht vermuten würde. Eine klare Fehleinschätzung zumeist, die von ihr auch so gewollt war.  
Nach den Wirren des [[Horasischer Thronfolgekrieg|Thronfolgekrieges]] besuchte Terantina die [[Horas-Schule der Universität Methumis|Horas-Schule]] an der [[Universität Methumis]]. Dort machte sie die Bekanntschaft von [[Duridanya Berlînghan]] einer Hochgeweihten der [[Rahja]] und Vorsteherin der [[Rahja-Schule der Universität Methumis|Rahja-Schule]]. Diese Frau beeindruckte Terantina sehr und sie lauschte den Liedern und Erzählungen über das Wesen und die Lehren der Herrin Rahja. Noch jung an Jahren lernte sie, dass sie ihre weiblichen Reize für ihre Zwecke einsetzen konnte und man dabei keinerlei Arg hinter ihrem puppenhaften Gesicht vermuten würde. Eine klare Fehleinschätzung zumeist, die von ihr auch so gewollt war.  
Zeile 39: Zeile 39:
Auch war sie mehr in den umliegenden Lustgärten beim Flanieren als in den Studiersälen zu finden.  Ihre Anziehungskraft auf das andere Geschlecht genoss sie in vollen Zügen und die Verehrer gaben sich die Klinke in die Hand. Die Folgen dieses Lotterlebens merkte man erst an dem mäßigen Abschluss der Travia-Schule, wobei auch das Gerücht aufkam das sie einige Noten nur durch "besonderes" Wohlwollen bekam.  
Auch war sie mehr in den umliegenden Lustgärten beim Flanieren als in den Studiersälen zu finden.  Ihre Anziehungskraft auf das andere Geschlecht genoss sie in vollen Zügen und die Verehrer gaben sich die Klinke in die Hand. Die Folgen dieses Lotterlebens merkte man erst an dem mäßigen Abschluss der Travia-Schule, wobei auch das Gerücht aufkam das sie einige Noten nur durch "besonderes" Wohlwollen bekam.  
-
Die Zeit zwischen dem Studieren verbrachte sie eher bei der Großtante [[Viviona ya Pirras]] und ihrer Familie in [[Efferdas]] als zu Hause in Malur. Dorthin zog es sie nur zu sehr wenigen Pflichtbesuchen. Während sich das Verhältnis zu den Eltern und Geschwistern merklich abkühlte, sah sie Viviona ya Pirras alsbald als Lieblingsgroßnichte, da sie Viviona in Ihrer Lebenslust und Skrupellosigkeit an ihre eigene Jugend erinnerte. Ihre Tante entwickelte bald große Pläne für Terrantina und gedachte sie zunächst gewinnbringend zu verheiraten.
+
Die Zeit zwischen dem Studieren verbrachte sie eher bei der Großtante [[Viviona ya Pirras]] und ihrer Familie in [[Efferdas]] als zu Hause [[Malur]] oder später in [[Margine Amena]]. Dorthin zog es sie nur zu sehr wenigen Pflichtbesuchen. Während sich das Verhältnis zu den Eltern und Geschwistern merklich abkühlte, sah sie Viviona ya Pirras alsbald als Lieblingsgroßnichte, da sie Viviona in Ihrer Lebenslust und Skrupellosigkeit an ihre eigene Jugend erinnerte. Ihre Tante entwickelte bald große Pläne für Terrantina und gedachte sie zunächst gewinnbringend zu verheiraten.
Nach dem Studium entsprach sie zunächst dem Wunsch ihrer Tante und nahm im Phex 1037 an einer Brautschau um die Gunst [[Croënar di Camaro|Croënar di Camaros]], dem Erben des Hauses di Camaro, teil. Doch schon bald war sie dieses Spiels überdrüssig und brach ab indem sie lieber ein Techtelmechtel mit dem Bruder des Bräutigams [[Dartan di Camaro]] began.  
Nach dem Studium entsprach sie zunächst dem Wunsch ihrer Tante und nahm im Phex 1037 an einer Brautschau um die Gunst [[Croënar di Camaro|Croënar di Camaros]], dem Erben des Hauses di Camaro, teil. Doch schon bald war sie dieses Spiels überdrüssig und brach ab indem sie lieber ein Techtelmechtel mit dem Bruder des Bräutigams [[Dartan di Camaro]] began.  

Version vom 18:30, 9. Nov. 2019

Terantina ya Pirras (SC)
Familie: Haus ya Pirras
Tsatag: 17. Rahja 1020 BF
Größe: 1,74 Schritt
Statur: kurvenreich
Haare: blond
Augenfarbe: grün
Kurzcharakteristik: Eine junge Dame, die ihre weiblichen Reize dazu nutzt Menschen um den Verstand zu bringen um Ihre Ziele zu erreichen.
Beziehungen: gering
Finanzkraft: ansehnlich
Eltern: Lucrann ya Pirras
Geschwister: Quentan ya Pirras

Terantina ya Pirras ist eine Lehrerin der Leidenschaft im Palast Rahjas auf Deren in Belhanka

Werdegang

Terantina war schon im Kindesalter sicher, am falschen Platz zu sein. Es konnte nicht ihr Streben sein in Malur zu versauern und ein Leben zwischen Obstplantagen und Einöde zu verbringen. Das zeigt sie auch ganz offen nach außen, so das sie bald den Ruf einer arroganten und durchtriebenen Göre inne hatte.

Nach den Wirren des Thronfolgekrieges besuchte Terantina die Horas-Schule an der Universität Methumis. Dort machte sie die Bekanntschaft von Duridanya Berlînghan einer Hochgeweihten der Rahja und Vorsteherin der Rahja-Schule. Diese Frau beeindruckte Terantina sehr und sie lauschte den Liedern und Erzählungen über das Wesen und die Lehren der Herrin Rahja. Noch jung an Jahren lernte sie, dass sie ihre weiblichen Reize für ihre Zwecke einsetzen konnte und man dabei keinerlei Arg hinter ihrem puppenhaften Gesicht vermuten würde. Eine klare Fehleinschätzung zumeist, die von ihr auch so gewollt war. Eigentlich sollte sie, wie von den Eltern geplant, die Travia-Schule der Universität besuchen, aber sie verbrachte mehr Zeit an der Rahja-Schule und dem dort gegenüberliegenden Rahja-Tempel. Auch war sie mehr in den umliegenden Lustgärten beim Flanieren als in den Studiersälen zu finden. Ihre Anziehungskraft auf das andere Geschlecht genoss sie in vollen Zügen und die Verehrer gaben sich die Klinke in die Hand. Die Folgen dieses Lotterlebens merkte man erst an dem mäßigen Abschluss der Travia-Schule, wobei auch das Gerücht aufkam das sie einige Noten nur durch "besonderes" Wohlwollen bekam.

Die Zeit zwischen dem Studieren verbrachte sie eher bei der Großtante Viviona ya Pirras und ihrer Familie in Efferdas als zu Hause Malur oder später in Margine Amena. Dorthin zog es sie nur zu sehr wenigen Pflichtbesuchen. Während sich das Verhältnis zu den Eltern und Geschwistern merklich abkühlte, sah sie Viviona ya Pirras alsbald als Lieblingsgroßnichte, da sie Viviona in Ihrer Lebenslust und Skrupellosigkeit an ihre eigene Jugend erinnerte. Ihre Tante entwickelte bald große Pläne für Terrantina und gedachte sie zunächst gewinnbringend zu verheiraten.

Nach dem Studium entsprach sie zunächst dem Wunsch ihrer Tante und nahm im Phex 1037 an einer Brautschau um die Gunst Croënar di Camaros, dem Erben des Hauses di Camaro, teil. Doch schon bald war sie dieses Spiels überdrüssig und brach ab indem sie lieber ein Techtelmechtel mit dem Bruder des Bräutigams Dartan di Camaro began. Nach einer längeren Besprechung der Familienoberhäupter wurde kurze Zeit danach die Verlobung von Terantina und Dartan öffentlich bekannt gegeben. Das dieses natürlich dazu diente einen Skandal wegen des Vorfalls bei der Brautschau abzuwenden war beiden klar, aber sie waren auf keinen Fall dazu bereit den Traviabund einzugehen. Ihre Ziele waren ganz andere. Man wollte es sich aber auch nicht mit der Familie verscherzen , also einigte mal sich erst einmal gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Es begann eine Zeit großer Schauspielerei auf beiden Seiten und man war sehr erfinderisch wenn es darum ging die Vermählung in die Länge zu ziehen. Terantina erkrankte plötzlich, mußte aus familiären Gründen nach Malur, der Diebstahl des Hochzeitsbands wurde fingiert, die Traviapriester waren nicht auffindbar und vieles mehr. Letzten Endes fand man mit Hilfe eines Liebestrankes zwei andere Mitglieder beider Familien die anstelle ihrer den Traviabund eingingen. Somit wurde der Traviabund der Familien ya Pirras und di Camaro vollzogen und beide Oberhäupter waren zum Teil versöhnlich gestimmt.

Nachdem sie dieses Hindernis aus dem Weg geräumt hatte, trat Terantina dem Palast Rahjas auf Deren in Belhanka als Schülerin der Leidenschaft bei. Großtante Viviona war von dieser Entwicklung nicht sehr erfreut, aber Terantina setze all ihre Überzeugungskraft ein um sie zu besänftigen.

1040 BF erhielt sie die niederen Weihen der Kirche und bewarb sich schon alsbald als Geliebte der Göttin, ganz so, wie es ihrem Selbstverständnis entspricht.

Persönliche Werkzeuge