Eisenwölfe

Aus Liebliches-Feld.net

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 19: Zeile 19:
}}
}}
-
Die '''{{PAGENAME}}''', früher Paritor Cohors Praetoria Domus Salsavuris''' oder kurz '''PAritor Praetoria''' (bosp.: Trabantengarde) bildet mit der [[Custodia Donatica]] die Hausmacht des [[Haus di Salsavûr|Hauses di Salsavûr]].
+
Die '''{{PAGENAME}}''', früher ''Paritor Cohors Praetoria Domus Salsavuris'' oder kurz ''Paritor Praetoria'' (bosp.: Trabantengarde) bildet mit der [[Custodia Donatica]] die Hausmacht des [[Haus di Salsavûr|Hauses di Salsavûr]].<br>
Die Paritori waren ursprünglich die Waffengefährten von '''[[Lorian I. von Salsavûr]]''', die gegen die priesterkaiserlichen Statthalter kämpfen. Die Waffengefährten blieben lange als solche erhalten und erst weit nachdem die priesterkaiserlichen Statthalter abgesetzt worden waren, formten sich aus den losen Waffengefährten, die bisher nur über ihre Freundschaft und ihre Treue zu einander verbunden waren, eine feste Einheit, die den Namen ''Paritor Praetoria'' tragen sollte. Aber auch diese führte die Tradition der einstigen Waffengefährten fort, bis sie in der [[Erste Schlacht von Arivor|Ersten Schlacht von Arivor]] ausgelöscht wurde.<br>
Die Paritori waren ursprünglich die Waffengefährten von '''[[Lorian I. von Salsavûr]]''', die gegen die priesterkaiserlichen Statthalter kämpfen. Die Waffengefährten blieben lange als solche erhalten und erst weit nachdem die priesterkaiserlichen Statthalter abgesetzt worden waren, formten sich aus den losen Waffengefährten, die bisher nur über ihre Freundschaft und ihre Treue zu einander verbunden waren, eine feste Einheit, die den Namen ''Paritor Praetoria'' tragen sollte. Aber auch diese führte die Tradition der einstigen Waffengefährten fort, bis sie in der [[Erste Schlacht von Arivor|Ersten Schlacht von Arivor]] ausgelöscht wurde.<br>
-
Fast dreihundert Jahre sollten vergehen, bis die Paritor Praetoria im [[Horasischer Thronfolgekrieg|Krieg der Drachen]] durch [[Lorian di Salsavûr]] wieder aufgestellt wurde und die Tradition der einstigen Waffengefährten wieder aufleben ließ.
+
 
 +
Fast dreihundert Jahre sollten vergehen, bis die Paritor Praetoria im [[Horasischer Thronfolgekrieg|Krieg der Drachen]] durch [[Lorian di Salsavûr]] wieder aufgestellt wurde und die Tradition der einstigen Waffengefährten wieder aufleben ließ.<br>
 +
 
Lorian hatte, als er aus der Horaskaiserlichen Armee ausschied, Teile seiner Eskadron aus dem Horaskaiserlichen Gardereiterregiment ''Baliiri'', die ebenfalls die Armee verlassen hatten um ihrem Capitan zu folgen, mit nach [[Burg Wulfenblut]] gebracht. Diese bildeten den Grundstock der neuen Paritori und wurden um weitere Soldaten der Horas- und Kronlegion sowie  durch Söldner aus ausgewählten Söldnerkontingenten ergänzt. Wie zu ihren Anfangszeiten setzt sich die Eskadron ausschließlich aus mittelschwerer Reiterei zusammen.<br>
Lorian hatte, als er aus der Horaskaiserlichen Armee ausschied, Teile seiner Eskadron aus dem Horaskaiserlichen Gardereiterregiment ''Baliiri'', die ebenfalls die Armee verlassen hatten um ihrem Capitan zu folgen, mit nach [[Burg Wulfenblut]] gebracht. Diese bildeten den Grundstock der neuen Paritori und wurden um weitere Soldaten der Horas- und Kronlegion sowie  durch Söldner aus ausgewählten Söldnerkontingenten ergänzt. Wie zu ihren Anfangszeiten setzt sich die Eskadron ausschließlich aus mittelschwerer Reiterei zusammen.<br>

Aktuelle Version vom 21:45, 13. Aug. 2019

Haus di Salsavûr   Familiendetails   Besitzungen   Gefolge   Oberhäupter   Kleinodien   Beziehungen   Akten   Chronik   Baronie Montarena   Eisenwölfe   Custodia Donatica   Schwarze Adler    
Eisenwölfe
Feldzeichen
Burg Quellstein bei Montarena
Horasreich
Feldzeichen
Garnison/Winterquartier im Horasreich

Feldzeichen: Silberner Wolfskopf im Profil auf dunkelgrauem Grund
Leitspruch: Neminis Obliviscimur! (Wir vergessen keinen!)
Schlachtruf: Memento mortuorum! (Gedenke der Toten!)
Kommandeur: Lorian di Salsavûr, Ascanio von Schreyen
Garnison: Burg Quellstein
Gesamtstärke: eine Eskadron
Bewaffnung: Langschwert, Rabenschnabel, Streitaxt und Kriegslanzen
Ausrüstung: Leichte Platte, Plattenzeug und Glockenhelm oder Visierhelm (einem Wolfskopf nachempfunden)
Erfahrung: erfahren bis Veteranen
Loyalität: Lorian di Salsavûr, Kommandeure, Haus di Salsavûr

Die Eisenwölfe, früher Paritor Cohors Praetoria Domus Salsavuris oder kurz Paritor Praetoria (bosp.: Trabantengarde) bildet mit der Custodia Donatica die Hausmacht des Hauses di Salsavûr.
Die Paritori waren ursprünglich die Waffengefährten von Lorian I. von Salsavûr, die gegen die priesterkaiserlichen Statthalter kämpfen. Die Waffengefährten blieben lange als solche erhalten und erst weit nachdem die priesterkaiserlichen Statthalter abgesetzt worden waren, formten sich aus den losen Waffengefährten, die bisher nur über ihre Freundschaft und ihre Treue zu einander verbunden waren, eine feste Einheit, die den Namen Paritor Praetoria tragen sollte. Aber auch diese führte die Tradition der einstigen Waffengefährten fort, bis sie in der Ersten Schlacht von Arivor ausgelöscht wurde.

Fast dreihundert Jahre sollten vergehen, bis die Paritor Praetoria im Krieg der Drachen durch Lorian di Salsavûr wieder aufgestellt wurde und die Tradition der einstigen Waffengefährten wieder aufleben ließ.

Lorian hatte, als er aus der Horaskaiserlichen Armee ausschied, Teile seiner Eskadron aus dem Horaskaiserlichen Gardereiterregiment Baliiri, die ebenfalls die Armee verlassen hatten um ihrem Capitan zu folgen, mit nach Burg Wulfenblut gebracht. Diese bildeten den Grundstock der neuen Paritori und wurden um weitere Soldaten der Horas- und Kronlegion sowie durch Söldner aus ausgewählten Söldnerkontingenten ergänzt. Wie zu ihren Anfangszeiten setzt sich die Eskadron ausschließlich aus mittelschwerer Reiterei zusammen.

Im Volksmund hatte die Paritor Praetoria allerdings recht schnell einen anderen Namen. Da die Helme der Paritori dem Kopf eines Wolfes, dem Wappentier der di Salsavûr nachempfunden sind, werden sie als Eisenwölfe bezeichnet. Mittlerweile sind die Männer der Einheit soweit, dass sie ihre Truppe auch selbst Eisenwölfe nennen. Dies ging soweit, dass der alte Name nicht mehr genutzt wurde und es zu einer Umbenennung kam.

Offiziell gelten die Eisenwölfe als miltärische Einheit, allerdings sind ihre Mitglieder durch die gemeinsamen Erlebnisse im Horasischen Thronfolgekrieg und ihre Treue zu einander mittlerweile so sehr verschworen, dass die geschlossene Gemeinschaft eher an einen Bund oder Orden grenzt. Außerdem folgt man weniger dem Haus di Salsavûr als solches, als viel mehr ihrem Neugründer und Kommandeur, der sich durch seine Taten, sein Verhalten und seinen Umgang, auch mit den einfachen Soldaten, großen Ansehen erworben hat.

Gerüstet sind die Paritori durchweg mit Leichter Platte, Plattenzeug und dem für sie charakteristischem Glocken- oder Visierhelm, der einem Wolfskopf nachemfpunden wurde. Traditionell führen sie nicht wie andere Reitereinheiten den Reitersäbel, sondern das ritterliche Langschwert in der Verbindung mit einem Schild, dazu meist noch Rabenschnäbel, Streitkolben oder die Streitaxt. Als Hauptwaffe fungiert im ersten Angriff aber meist die schwere Kriegslanze. Beritten sind sie auf Rappen des Hauseigenen Gestüts.

Auch wenn die Eisenwölfe hauptsächlich als Reiter kämpfen, haben sie, während des Krieges der Firdayon-Geschwister, bewiesen, dass sie auch zu Fuß nicht zu unterschätzen sind.


Wichtiges Personal

Primus (Kommandeur): Baron Lorian di Salsavûr
Secundus (Stellvertreter): Cavalliere Ascanio von Schreyen
Leutnant: Cavalliere Danino Brahl
Leutnant: Cavalliere Julfo di Onerdi
Cornetta: Esquiria Gylduria di Matienna (Bannerträgerin)
Zeugmeister: Sargente Jucaro "der Alte" Vardeen (*983 BF; sorgt dafür, dass es seinen "Kindern" gut geht)
Zahlmeister: Sargente Debero Vansanti (*994 BF, diente unter Ascanio in der Horaslegion)
Feldscherin: Carisia Brigonetti (*998 BF; Magiedilletantin, die sich ihr Wissen durch praktische Erfahrung angeeignet hat)

Persönliche Werkzeuge