Details des Hauses di Salsavûr

Aus Liebliches-Feld.net

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Linie d'Alsennin-Salsavûr)
K (Linie d'Alsennin-Salsavûr)
 
Zeile 185: Zeile 185:
****Aus zweiter Ehe:
****Aus zweiter Ehe:
****[[Silem Festo di Salsavûr|Silem Festo]] (*1019 BF; [[Esquirio]])
****[[Silem Festo di Salsavûr|Silem Festo]] (*1019 BF; [[Esquirio]])
-
****[[Folnor di Salsavûr|Folnor]] (*1021 BF; [[Esquirio]])
+
****[[Folnor di Salsavûr|Folnor]] (*1021 BF; [[Esquirio]], Kastellan von [[Schloss Ramaúd]])
***Aus zweiter Ehe:
***Aus zweiter Ehe:
***Sanya Lamea (975 - 1029 BF; [[Esquirio|Esquiria]])
***Sanya Lamea (975 - 1029 BF; [[Esquirio|Esquiria]])

Aktuelle Version vom 07:11, 15. Aug. 2019

Haus di Salsavûr   Familiendetails   Besitzungen   Gefolge   Oberhäupter   Kleinodien   Beziehungen   Akten   Chronik   Baronie Montarena   Eisenwölfe   Custodia Donatica   Schwarze Adler    

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Informationen

Wappen

Das Prunkwappen des Hauses di Salsavûr

Das Haus di Salsavûr
Herkunft: Landadel der Urbezza
Familiengröße: mittel
Landbesitz: um 450 Hufen
Beziehungen: sehr groß (in Urbasi), ansehnlich (im Horasreich)
Ruhm: ansehnlich bis groß
Berühmte Ahnen: einige

Allgemeines

Das Haus di Salsavûr beherrscht seit Jahrhunderten die Ländereien um Salsavûr. Dabei standen sie fast immer in Oppositon zu den Landherrn der Domäne, die meist dem Hause Urbet-Marvinko entstammten. Wo hingegen die Urbet-Marvinkos dem Grafen vom Sikram treu waren, hielt das rondratreue Haus mit den Wölfen im Wappen stets zum Erzherrscher in Arivor.
Den meisten Familienmitgliedern ist zu eigen, dass sie ein ritterliches, aber auch selbstwusstes und stolzes Auftreten haben. Außerdem gelten sie als rondrianisch-konservativ und ziemlich direkt, was ihnen nicht nur Freunde einbringt. In den Reihen des Hauses besteht eine Abneigung gegen die Praios-Kirche, die noch aus der Zeit, als die priesterkaiserlichen Statthalter im Lieblichen Feld herrschten, stammt.

Die Familie pflegte, neben dem Erzherrscher, stets ein gutes Verhältnis zum Hause Firdayon. So dass sie bei Konflikten zu den Parteigängern des Grafen zu Vinsalt, später Königen zu Vinsalt und Horaskaiser, gehörten und gehören.
Während des gesamten Kriegs der Drachen gehörte die Familie zu den Anhängern Timor-Horas' und wechselte nicht, wie andere Häuser, die Seiten, wenn der Wind sich gedreht hatte. Selbst dann nicht, als Salkya Firdayon, mit Unterstützung der Ardariten, nach der Königskrone griff, allerdings stellte man sich auch nicht gegen sie.
Den nun amtierenden Comto Protector schätzt man aufgrund seinen Fähigkeiten, die er mehr als einmal unter Beweis stellte, und seiner Tatkraft. Einige Familienmitglieder könnte man als Ralmanisten bezeichnen, die Ralman gerne auf dem Horasthron sehen würden. Das einzige Makel, den man ihm von Seiten des Hauses di Salsavûr anlasstet ist, dass er während des Thronfolgekriegs die Seiten wechselte.
Der junge Horas folgt und verehrt man aufgrund seiner Ahnen. Seine Eltern hingegen beäugt man, wie andere Rondrianer auch, äußerst skeptisch, waren doch über seine Mutter, während dem Drachenkrieg, allerlei Gerüchte im Umlauf und von seinem drachischem Vater ganz zu schweigen.

Traditionell erhalten die Mitglieder meist eine ritterliche Ausbildung, werden auf eine der Kriegerakademien, vorzugsweise die Akademie in Arivor, geschickt oder als Offiziere in einer der Kadettenanstalten ausgebildet.
Die Mitglieder, die eine kirchliche Laufbahn anstreben, findet man am ehesten in den Reihen der Rondra-Kirche wieder, aber hin und wieder auch in der Boron-Kirche. Würde man Gerüchten glauben schenken, so sollen sich gar Phex-Geweihte in den Reihen des Hauses befinden.

Ebenso ist es Tradition, dass alle Kinder des Hauses schon in frühen Jahren die Sprachen Thorwalsch und Saga-Thorwalsch gelehrt bekommen, so dass sie diese im Erwachsenenalter fließend sprechen und verstehen können. Woher dieser, im Horasreich, ungewöhnlicher Brauch stammt, ist im Laufe der Zeit verloren gegangen, dennoch wird er bis zum heutigen Tage fortgeführt.

Stand und Privilegien

Das Haus di Salsavûr gehört seit Jahrhunderten zum Niederadel des Horasreichs und stellt seit dieser Zeit die Herren von Burg Wulfenblut. Zuerst als Landherren für den Theaterorden, später als Bannerritter (Cavalliere Banderoso) für den Erzherrscher, damit dieser eine bessere Kontrolle über die Truppen der recht eigensinnigen Domäne Urbet hatte. Diese Kontrolle bestand faktisch nur in der Theorie. Gleichzeitig war der Bannerritter auch Kommandeur der Ardariten in Urbet. Den Titel eines Cavalliere Banderoso trägt das jeweilige Oberhaupt des Hauses bis heute. Mit dem Titel erhielten sie, als besondere Auszeichnung, das freiherrliche Privileg der Standartenführung mit dazugehörigem Emblem, wovon aber, bis zum Thronfolgekrieg, wenig Gebrauch gemacht wurde.
Seit 1033 BF stellt das Haus die Barone der neu geschaffenen Baronie Montarena.

Stammtafel

Fett sind die Oberhäupter des Hauses und Barone von eigenem Recht.

Ahnen des Hauses


Herren von Salsavûr


Linie di Salsavûr


Linie d'Alsennin


Linie d'Alsennin-Salsavûr


Linie di Salsavûr-Padragûr



Oberhäupter des Hauses di Salsavûr
Arn (???-225 BF) | Festo (225-239 BF) | Drago I. (239-250 BF) | Rondradan (250-310 BF) | Hlûthar I. (310-336 BF) | Murak I. (336-338 BF) | Lorian I. (338-406 BF) | Simona (406-426 BF) | Drago II. (426-458 BF) | Hlûthar II. (458-479 BF) | Murak II. (479-553 BF) | Albin (553-604 BF) | Honoria (604-617 BF) | Eslam (617-649 BF) | Leonora (649-669 BF) | Darian (669-709 BF) | Alrik (709-760 BF) | Lamea (760-766 BF) | Alborn (766-810 BF) | Malvolio (810-811 BF) | Migaele (811-901 BF) | Ardare (901-914 BF) | Silem (914-962 BF) | Tolman (962-1015 BF) | Drago III. (967-1027 BF) | Romualdo (seit 1027 BF)
Persönliche Werkzeuge