Corrada ya Papilio

Aus Liebliches-Feld.net

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
Zeile 32: Zeile 32:
}}
}}
-
'''{{PAGENAME}}''' ist eine Enkelin des Familienoberhaupts [[Caron ya Papilio]] und eine Nichte der [[Sharane ya Papilio]].
+
'''{{PAGENAME}}''' ist eine Nichte des Familienoberhaupts [[Sharane ya Papilio]].
In Verhalten und Aussehen gibt sich die junge Frau als Rebellin gegen das insbesondere ihrem Vater und Onkel zueigene Streben nach Wohlstand und gesellschaftlichem Ansehen: Sie kleidet sich bevorzugt in dunklen Farben, streng korsettiert und frisiert, und blickt meist finster in die Welt.
In Verhalten und Aussehen gibt sich die junge Frau als Rebellin gegen das insbesondere ihrem Vater und Onkel zueigene Streben nach Wohlstand und gesellschaftlichem Ansehen: Sie kleidet sich bevorzugt in dunklen Farben, streng korsettiert und frisiert, und blickt meist finster in die Welt.
-
Trotzdem ist sie den familiären Zwängen unterworfen und lernte (wenn auch mit Abscheu) Hauswirtschaft und Repräsentation, um einmal eine "gute Ehefrau" abzugeben. Ihre stille Hoffnung ist, obwohl sie der "gewöhnlichen" Institution Ehe eigentlich nichts abgewinnen kann, durch eine günstige Heirat die Enge des heimatlichen [[Montalto|Guts Montalto]] hinter sich lassen zu können. Ihr eigentliches Interesse gilt aber düsterer und romantischer Dichtung und Literatur, beispielsweise von dem Tragiker [[Lacrimosios dyll Luctos]], mit dessen Schaffen sie [[Isaura di Camaro]] vetraut gemacht hat.
+
Trotzdem ist sie den familiären Zwängen unterworfen und lernte (wenn auch mit Abscheu) Hauswirtschaft und Repräsentation, um einmal eine "gute Ehefrau" abzugeben. Mittlerweile hat sie die Enge des heimatlichen [[Montalto|Guts Montalto]] hinter sich lassen können und bekleidet das Amt der [[Efferdischer_Magistrat#Matrikel-Kapitanat|Civis-Marinaia]] von Efferdas.
 +
 
 +
Ihr privates Interesse gilt düsterer und romantischer Dichtung und Literatur, beispielsweise von dem Tragiker [[Lacrimosios dyll Luctos]].
==Besonderheiten==
==Besonderheiten==
-
In ihrer Kindheit bestand sie manche Mutprobe gegen Gleichaltrige, in denen es darum ging, unbekannte Speisen aus der Küche von [[Montalto]] zu verzehren.<br>
+
In ihrer Kindheit bestand sie manche Mutprobe gegen Gleichaltrige, in denen es darum ging, unbekannte Speisen aus der Küche von [[Montalto]] zu verzehren. Sie kennt sich gut mit exotischen Speisen und Gewürzen aus.<br>
Corrada trägt bei allen Gelegenheiten ein kleines, in schwarzes Leder gebundenes Büchlein mit sich, in dem sie gelegentlich in winziger, spinnwebenhafter Schrift Dinge notiert.
Corrada trägt bei allen Gelegenheiten ein kleines, in schwarzes Leder gebundenes Büchlein mit sich, in dem sie gelegentlich in winziger, spinnwebenhafter Schrift Dinge notiert.

Aktuelle Version vom 08:26, 5. Nov. 2019

Corrada ya Papilio (SC)
Familie: Haus ya Papilio
Titel & Ämter: Civis-Marinaia von Efferdas
Tsatag: 13. Boron 1020 BF
Größe: 1,58 Schritt
Statur: mollig (wie ihre Mutter)
Haare: schwarz
Augenfarbe: braun
Kurzcharakteristik: unwilliges Subjekt der familiären Heiratspolitik mit düster-romantischer Ader
Wichtige Eigenschaften: MU
Wichtige Talente: Selbstbeherrschung, Überreden (Einschüchtern)
Vor- und Nachteile: Nachtragend, Starrsinn, Übergewicht
Beziehungen: hinlänglich
Finanzkraft: hinlänglich
Eltern: Phederico ya Papilio, Tharinda ya Papilio
Geschwister: Sinestra ya Papilio
Travienstand: ledig
Freunde & Verbündete: Isaura di Camaro
Seelentier: Aranierkatze
Besonderheiten: siehe links
Zitate: "Das ist gräßlich, angepasst und normal." "Wenn ich über das Nachtmeer fahre, werde ich meine wahre Liebe finden." "Wasserwirrsinn, Badebelustigung, plebejische Plantscherei!" (über Delphinocco)

Corrada ya Papilio ist eine Nichte des Familienoberhaupts Sharane ya Papilio.

In Verhalten und Aussehen gibt sich die junge Frau als Rebellin gegen das insbesondere ihrem Vater und Onkel zueigene Streben nach Wohlstand und gesellschaftlichem Ansehen: Sie kleidet sich bevorzugt in dunklen Farben, streng korsettiert und frisiert, und blickt meist finster in die Welt.

Trotzdem ist sie den familiären Zwängen unterworfen und lernte (wenn auch mit Abscheu) Hauswirtschaft und Repräsentation, um einmal eine "gute Ehefrau" abzugeben. Mittlerweile hat sie die Enge des heimatlichen Guts Montalto hinter sich lassen können und bekleidet das Amt der Civis-Marinaia von Efferdas.

Ihr privates Interesse gilt düsterer und romantischer Dichtung und Literatur, beispielsweise von dem Tragiker Lacrimosios dyll Luctos.

Besonderheiten

In ihrer Kindheit bestand sie manche Mutprobe gegen Gleichaltrige, in denen es darum ging, unbekannte Speisen aus der Küche von Montalto zu verzehren. Sie kennt sich gut mit exotischen Speisen und Gewürzen aus.
Corrada trägt bei allen Gelegenheiten ein kleines, in schwarzes Leder gebundenes Büchlein mit sich, in dem sie gelegentlich in winziger, spinnwebenhafter Schrift Dinge notiert.

Ereignisse

Im Phex 1037 BF begibt sich Corrada in Begleitung ihres Vetters Horasio und der Kammerzofe Pris nach Efferdas, um sich als Braut für Croënar di Camaro vorzustellen. Zwar gewinnt sie dabei das Herz ihrer möglichen Schwiegermutter Isaura di Camaro, doch letztlich entscheidet sich die Jury für eine andere Brautbewerberin - eine Entscheidung, die Corrada trotz aller nach außen hin gezeigten Gleichgültigkeit sehr betrübt.

Im Frühjahr 1041 BF lässt Corrada einen Mann von Gut Montalto jagen, der dort Werbung für ein Delphinocco-Turnier in Efferdas machen wollte. Umso überraschender wird sie zum 1. BORon 1042 BF zur Civis-Marinaia von Efferdas ernannt, der Bürgerrechtsinspectorin der Stadt des Heiligen Parven. Ein offenes Geheimnis ist, dass sie dieses Amt der Protektion ihrer mütterlichen Freundin Isaura di Camaro verdankt.

Quellen

Persönliche Werkzeuge