Sorbik

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Stadt Sorbik wird in Reich des Horas, Seite 122 beschrieben.
Sorbik
Krone
Stadtwappen
Stadt Sorbik
Horasreich
Stadtwappen
Lage der Stadt im Horasreich

Wappen: zwei gekreuzte rote Morgensterne vor grün zu silber gepfähltem Grund
Region: Gerondrata (Kernlande)
Einwohner: um 1600
Tempel: Rondra, Tsa, Peraine
Herrschaft: wechselnde Condottieri (derzeit Travian di Faffarallo)
Garnisonen: einige Banner Söldner
Weg & Steg: Terubiser Straße, Ranafandel
Besonderheiten: Palazzo Westfar, altes Stammgut des Arivorer Rittergeschlechts, Castello Leonita

Sorbik ist eine Kleinstadt am Oberlauf des Ranafandel-Flusses zwischen Terubis und Ranafandelwald. In der alten Hochburg des Hauses Westfar haben sich in jüngerer Vergangenheit wechselnde Condottieri breit gemacht.

Aventurische Quelle

»[...] Warum Sorbik diesen seltsamen Namen aus den frühen Tagen des Königreiches noch trägt, frage ich mich immer wieder aufs neue, wenn ich in den kleinen Ort am Ranafandel komme. Eigentlich müsste die Stadt doch Westfar heißen, denn überall wehen die Banner dieses alten Hauses über den Zinnen der Mauern. Selbst über den beiden Stadttoren prunkt mit der Stilrose das Wappen des Hauses. Fast wähnt man sich in Drôl, so ähnlich sieht die Rose des Rittergeschlechtes aus, das seine Ursprünge jenseits des Ranafandelwaldes nahe Arivor hat. Doch die Westfars haben sich hier in Sorbik niedergelassen und beherrschen die Stadt nun seit mindestens vier Generationen. Der mächtige Palazzo Westfar am Marktplatz, der das alte und schöne Magistratsgebäude im wahrsten Sinne des Wortes in den Schatten stellt, zeigt die Machtverteilung innerhalb der Mauern der Stadt überdeutlich an. Die Stadt selbst hingegen ist leidlich unbedeutend und selbst der Ausbau des Terubiser Weges, der von Harderin über Sorbik nach Letran führt und vollkommen ohne jede Bedeutung für den Handel ist, hat daran nichts ändern können. Die Via Viburn, wie die Bürger der Region die Straße gerne verspotten, zeigt einmal mehr, wo die Gelder aus der Amtszeit des Schatzkanzlers Viburn von Westfar geblieben sind. [...]«

Aus den Berichten des Recalculators Darian della Trezzi an den neu gewählten Schatzkanzler Tarin Salquirio von Salicum-Selzin

Siehe auch

Quellen

Persönliche Werkzeuge