Orlanessa

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Orlanessa
Krone
Stadtwappen
Stadt Orlanessa
Horasreich
Stadtwappen
Lage der Stadt im Horasreich

Wappen: Zwei gekreuzte Erdbeersträucher in Rot auf Silber
Region: Coverna
Einwohner: um 1000, zuletzt stark gewachsen
Tempel: Rahja, Efferd- und Tsa-Schrein
Herrschaft: Signoria unter dem Prinzipat der Barone von Orlanessa; von der Republik Belhanka dominiert
Garnisonen: einige Büttel
Weg & Steg: Silem-Horas-Straße, Meer der Sieben Winde
Besonderheiten: pflanzenumrankte Villa der Barone

Orlanessa ist eine noch junge Kleinstadt an der Küste der Coverna südlich von Belhanka. Sie hat die Stadtrechte erst infolge des Thronfolgekriegs erhalten.

Aventurische Quelle

»Ach, Liebster, du kennst meine Schwärmereien ja schon. Von der sinnenfrohen Serenissima und den vielen pittoresken Siedlungen im Sikramdelta. Doch heute habe ich mich etwas weiter herausgetraut, habe richtige Landluft geschnuppert. Warum das, wirst du mich gleich fragen wollen, nicht? Nunja, ich hatte eine Einladung der Baronin Montazzi, der ich noch nachkommen musste. Nicht in ihren Palazzo auf Jardinata, sondern auf den Landsitz nach Orlanessa.

Orlanessa, das ist eine richtige kleine Hafenstadt – auch wenn sie es vor wenigen Jahren noch nicht war, wie mir die Baronin verriet. Die stetig steigenden Mieten und das Gedränge in der Serenissima wurde einer ganzen Reihe von Leuten wohl zuviel, so dass sie sich einfach dort niedergelassen haben. Schön haben sie es trotzdem, auf ihre eigene Art. Im kleinen Hafen machen zwar keine Kolonialflotten fest, dafür kann man dort aber noch von der Taverne direkt aufs Meer gucken. Und zum kleinen Rahja-Tempel kommt man auch zu Fuß, ohne für die Gondel bezahlen zu müssen. Die Villa der Baronin ist sogar über und über mit Efeu, Weinranken und Rosen bewachsen. Fast wie ein Märchenschloss.

Auch wenn es für mich am Abend noch wieder in die Serenissima zurückging, habe ich mir eins jedenfalls geschworen: Das war nicht mein letzter Besuch in diesem Städtchen, das übrigens nach demselben Heiligen benannt ist, den sie auch in Penumbre verehren. Du erinnerst dich bestimmt …«

Aus einem Brief der Signora Charissia de Monesta an ihren Geliebten in Vinsalt, 1035 BF

Siehe auch

Persönliche Werkzeuge