Olruco ya Côntris

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Olruco ya Côntris wurde im Alter von neun Jahren dritter Erbdroste von Ober-Côntris, nachdem sein Vater Rahjalino in der Schlacht von Albenhus gefallen war. Seine Kindheit und Jugend verbrachte Olruco auf seinem elterlichen Gut, dem Albornshof nahe Côntris. Bereits zu dieser Zeit war Olruco ein seltsames und verschlossenes Kind. Aus diesem Grund versuchte ihn seine Mutter stets vom gesellschaftlichen Leben in der Ponterra abzuschirmen.

Nach dem frühen Tod von Olrucos Vater waren es dessen "Freunde" aus Kuslik und Belhanka, die sich des jungen Olrucos annahmen. Schon früh wurde er durch väterliche Mentoren in diverse Logen und Geheimgesellschaften initiiert. Dementsprechend begann er sich schon früh für die Lehren des Nandus und des Xeledon zu interessieren. Für die meiste Zeit seines Lebens ging Olruco ya Côntris zurückgezogen seinen Geschäften nach, was zu vielen Gerüchten über ihn im Umland von Côntris führte. Die Förderung der Buchdruckerei Flussen in Côntris, die ihr Geschäft nach Erfindung des beweglichen Buchdrucks eröffnete, gilt als der einzige Verdienst für die der dritte Erbdroste von Ober-Côntris bekannt ist.

Im Jahr 998 BF kam der 77 Götterläufe zählende Olruco ya Côntris unter mysteriösen Umständen ums Leben. Man sagt er hätte sich selbst das Leben genommen, doch sein Grab findet sich auf keinem der Boronanger im Umland von Côntris und Shenilo.


Erbdrosten von Ober-Côntris
Leuthanio (892-910 BF) | Rahjalino (910-930 BF) | Olruco (930-998 BF) | Sephrasto (998-1020 BF) | Hesidion (1020-1033 BF)
Persönliche Werkzeuge