Niccolo ya Pirras

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Niccolo ya Pirras (SC)
Familie: Haus ya Pirras
Tsatag: 24 Firun 1026 BF
Größe: 1,85 Schritt
Statur: leichter Bauchansatz
Haare: schwarz / kurz
Augenfarbe: grüngrau
Kurzcharakteristik: lebt einfach so in den Tag hinein. Charmeur.
Beziehungen: ansehnlich im Reich
Eltern: Erdano ya Pirras, Elphya dylli Garén
Geschwister: Gwena ya Pirras, Irinja ya Pirras

Niccolo ya Pirras ist Schüler an der Tsa-Schule der Universität Methumis

Werdegang

Niccolo wurde wie seine Schwester Gwena auf den Zyklopeninseln geboren und verbrachte den Anfang seines Lebens alleine mit seiner Mutter. Sein Vater Erdano hatte sich seinerzeit bei den Hylailer Seesöldnern verpflichtet und war daher selten zu Hause. Im Travia 1028 BF zog es seinen Vater aufs Festland da er sich dem Heer der Baronin Elanor von Efferdas anschloß und in den Krieg zog. Seine Familie sollte erst einmal auf den Inseln bleiben bis dieser gewonnen war, denn dort war es seiner Meinung nach sicherer.

Im Rahja des Jahres 1030 BF holte Erdano seine Familie nach Efferdas um sie während der Suche nach seiner Schwester zumindestens zeitweise in der Nähe zu haben. In Efferdas lernte er ein ihm angenehmes Leben kennen. Er war der Liebling der Zofen und wurde tagein tagaus verwöhnt und verhätschelt. Er merkte schon was man alles für ihn macht, wenn er einen nur anlächelte und schmeichelte. Selbst seine sonst so strenge Großmutter Viviona konnte er manchmal so um den Finger wickeln. Auch dem sonst so strengen Privatlehrer seiner Schwester und Cousine fiel es schwer seiner harten Linie treu zu bleiben.

Wie seine Schwester besuchte er die Horas-Schule in Methumis. Dort, fernab von Efferdas begann er ein wahres Lotterleben. Seine Disziplin ließ zu wünschen übrig. Er kam regelmäßig zu spät zum Unterricht, weil ihm ausreichender Schlaf wichtiger war. Lernen wollte er nur das, was ihm in seinen Augen wichtig erschien. Viel lieber faulenzte er in einem der Gärten der Universität und fertigte Skizzen und Zeichnungen von Personen oder der Umgebung an. Oder er stand vor Gebäuden und bewunderte die Schönheit der Fresken. Alles was an Problemen auf ihn zukam, lächelte er mit seinem Charme beiseite. Auf eine kriegerische Ausbildung wie seine Schwester Gwena hatte er erst recht keine Lust. Als es an der Zeit war welchen weiteren Weg der junge Niccolo gehen sollte wurde er in die Obhut seiner Cousine Orleane gegeben, die zu dieser Zeit ebenfalls die Universität besuchte. Beide verbrachten viel gemeinsame Zeit miteinander und nach einigen Gesprächen entschieden beide, daß wohl die Tsa-Schule der geeignete Ort für ihn war. Dort konnte er sein zeichnerisches Talent verbessern und er gewann ein besonderes Interesse an der Portraitmalerei. Auch sein Lotterleben konnte er recht gut beibehalten. Auf der Tsa-Schule ist es nicht so streng wie an den anderen Fakultäten und sollte es doch Unstimmigkeiten mit den Dozenten geben, hat er es gelernt recht auschweifend zu erklären, wie ihn die Muse auf dem Weg zum Unterricht geküsst und dadurch von Weg abgebracht hat.

Zum Abschluß ihres Studiums schenkte er seiner Cousine als Dank für Ihre Unterstützung ein besonderes Portrait von ihr. Dadurch lernte er eine besondere Art und Weise der Portraitkunst zu schätzen. Auch die Damemwelt innerhalb der Fakultät wurde darauf aufmerksam, was auch bei Niccolo nicht unbemerkt blieb und so langsam fängt er damit an das Angenehme mit dem. Nützlichen zu verbinden. Auch die Kirche der Herrin Rahja hat bereits ein Auge auf sein Talent geworfen.

Persönliche Werkzeuge