Nandurio d'Auspizzi

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Nandurio d'Auspizzi

Nandurio d'Auspizzi (761-813 BF) war von 786 bis 810 BF dritter Signore von Urbasi und folgte dabei eher glücklos seiner Mutter Aureliana d'Auspizzi nach. Besonders die Intrigen und Winkelzüge seines politisch sehr viel erfahreneren Nachbarn Rahjadan von Urbet setzten dem jungen Herrscher in den ersten Jahren seiner Regentschaft schwer zu. Er entwickelte daher ein tiefes grundsätzliches Misstrauen gegen jeden, den er für fähig genug hielt, ihm seine Stellung streitig zu machen.

Seinen gerade erst neunzehn Jahre alt gewordenen Sohn Khadan vergiftete der paranoide und tyrannische Nandurio 807 BF selbst, versuchte dann mit seiner früh ihrer Mutter beraubten Nichte Rahjaela neue Erben zu zeugen und stellte nach deren Selbstmord ihrer jüngeren Schwester Alvinia nach. 810 BF lehnte sich die Stadt Urbasi erfolgreich gegen den ungeliebten Signore auf und errang als Parteigängerin Königin Kusmaras weitgehende städtische Freiheiten. Der seines Lehens so verlustig gegangene Nandurio wurde während der Kusliker Krise schließlich fernab Urbasis von seinem Neffen Piro d'Auspizzi erschlagen.

Siehe auch


Bild:Stadt Urbasi klein.png Signore von Urbasi Bild:Stadt Urbasi klein.png
786-810 BF
Nachfolger
Piro d'Auspizzi (ab 823 BF)
Persönliche Werkzeuge