Madalina Menaris

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Madalina Menaris (910-983 BF) war eines der herausragendsten Oberhäupter der Familie Menaris. Noch bevor sie den Rang einer Maga erlangt hatte mit dem Tod ihres Vaters Cereborn konfrontiert, musste sie lernen Magie und Profanes zu vereinen. Dies zudem, weil nach dem Eindringen ihres Vaters und Großvaters in das zuvor verschlossene Herrenhaus nahe der Burg Yaquirstein die Stadt von mehreren ungeklärten Vermissten- und Todesfällen heimgesucht wurde. Fast 25 Jahre lang forschte sie nach einer Möglichkeit, das Übel, das im Herrenhaus zu wachsen begann wieder einzudämmen, wie es einst Drakhard der Geisterschmied getan hatte. Gemeinsam mit ihrem Gatten Geromar Cordur, einem bedeutenden Magier und dem damals noch jungen Carolan Schlangenstab gelang es Madalina schließlich den Bann über das Herrenhaus zu erneuern.

Durch Ehe mit der Familie Cordur verbunden, konnte sie wesentlichen Einfluss auf die Handlungen der Oberschicht Shenilos gewinnen. Durch den Druck der drei einflussreichsten Familien der Stadt, der Cordur, der Menaris und der Wankara konnte Haus Dorén nicht mehr umhin der Stadt 964 BF einen Stadtrat mit eigenen Befugnissen zu geben. Eine der ersten Beschlüsse des jungen Stadtrates trug denn auch deutlich die Handschrift der Magierin Madalina: Fortan war das Betreten des Herrenhauses wegen der Gefahr, dass der Bann erneut gebrochen würde, unter Strafe verboten. Eine Bestimmung, die die Menaris später dazu brachte, eine Beteiligung beim Aufbau des neuen Draconiter-Institutes zu verweigern.


Oberhäupter der Familie Menaris
Asmodena (595-610 BF) | Nandurian (610-687 BF) | Nacladin (687-721 BF) | Canyzethius Madain (721-732 BF) | Asterata (732-751 BF) | Gilindor-Regentschaft (751-778 BF) | Argelion (778-801 BF) | Gylduria (801-824 BF) | Silem (824-882 BF) | Niobarn (882-924 BF) | Cereborn (924-939 BF) | Madalina (939-983 BF) | Esindio (983-1028 BF) | Tankred Nandurian (1028-1038 BF) | Geronya Madalina (seit 1038 BF)
Persönliche Werkzeuge