Lucian I. von Calven

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Lucian I. Praiomar von Calven (um 350 bis um 425 BF) ist der Stammvater des Hauses Calven. Er hatte sich um die priesterkaiserliche Herrschaft in Yaquirien verdient gemacht und wurde dafür mit einem Gut im nördlichen Lieblichen Feld belohnt. Genaueres ist über sein Leben nicht bekannt.

Meisterinformationen: Der Ursprung des Hauses Calven

Unbekannt ist, dass Lucian einem armen Landritterhaus aus dem Grenzgebiet des nördlichen Almada entstammte. Nur einige verschollene Dokumente in den hinteren Kellern der Puniner Magierakademie und des Praiostempels der Stadt zeugen davon, welche Rolle er in der priesterkaiserlichen Geschichte spielte und was der Grund für seine Belehnung war. Nach einigen Jahren im Dienste der Sonnenlegion - er war schließlich zum Rittmeister aufgestiegen - verrichtete er 375 BF für die Sonnengebietigerin von Almada, Praiana, einen schrecklichen Dienst: Drei der vier Götterstatuen des Vierermonuments von Brig-Lo, wo man Praios, Rondra, Ingerimm und Efferd für ihre Rettung vor den Dämonen der 1. Dämonenschlacht dankte, ließ er von seinen Männern gegen den Widerstand der Bevölkerung und unter gehäuften Attentaten schleifen. Vor allem für diese Tat wurde er schließlich mit seinem Gut an der Küste Ruthors belohnt. Ist es ein Anzeichen der Buße oder Zufall, dass heute in Calven ein Tempel des Efferd, einer des Ingerimm und ein Rondrenschrein stehen?
Persönliche Werkzeuge