Hesindio Dalidion

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hesindio Dalidion (SC)
Familie: Bild:Familie Dalidion klein.png Familie Dalidion
Tsatag: 25. Tsa 1022 BF (in Urbasi)
Größe: 1,85
Haare: braun
Augenfarbe: grün
Kurzcharakteristik: neugierig, unternehmungslustig
Eltern: Avesio Dalidion, Logistilla Farfalla
Geschwister: Midor Dalidion (*1026)
Travienstand: verheiratet mit Tharinda della Pena

Darian Hesindio Dalidion ist der ältere Sohn von Avesio Dalidion aus Urbasi und durch Heirat Teil des Haus della Pena ä.H..

Inhaltsverzeichnis

Erscheinung

Hesindio sieht aus wie ein Medicus, der einer Magierin gefallen könnte: Adrett, gepflegt und mit tiefen, gütigen Augen, die seinen Patienten das Gefühl geben in guten Händen zu sein.

Charakter

Hesindio wurde durch seine Erfahrungen im Krieg der Drachen von einem vergeistigten Kräutersammler zu einem zupackenden und pragmatischen Feldmedicus, der trotzdem immer noch gerne Kräuter sammelt.

Geschichte

Hesindio ist der ältere der beiden Söhne von Avesio Dalidion. Der Tod seiner Mutter hat vermutlich sowohl dazu beigetragen, dass das Verhältnis zu seinem Bruder angespannt ist, als auch zu seinem Wunsch "bei seiner Tante" in die Medicusschule zu gehen. Als kleiner junge hielt er seine Tante Nevinia für die Leiterin der Medicusschule zu Urbasi. Er war etwas enttäuscht, dass sie 'nur' die Bibliothekarin ist, aber sie konnte ihm eine Liebe zu Kräutern vermittteln. So hatte er hervorragende Noten in Kräuterkunde, Tinkturzubereitung und Ähnlichem, aber seine chirurgischen und pathologischen Fähigkeiten waren eher durchschnittlich.
Dies änderte sich kurz vor seiner Medicusprüfung als der Krieg der Farben 1040BF ausbrach. Frisch aus der Schule und hoch motiviert meldete sich der junge Medicus als Begleitung von zwei Lehrkräften der Schule um 'die Schwarzen' auf Befehl des damaligen Comto Protectors zu unterstützen. Diese Erfahrungen veränderten ihn. Da es im Feld oft um pragmatische Lösungen ging und zögern über Leben und Tod entscheiden konnte, wurde er deutlich zupackender. Allerdings genießt er es mit dem Heer unterwegs zu sein, was seine bis heute anhaltende Reiselust weckt.
Er lernte seine Frau bei 1042 BF auf dem Mythraelsturnier kennen, bei dem Hesindio die leichten Blessuren von Tharindas Schwester Lutisana deutlich länger als nötig verarztete, um nur etwas länger in der Nähe der jungen Magierin zu sein.

Aktuelle Situation

Exzellenter, hesindegefälliger Ehemann für seine Frau.

Persönliche Werkzeuge