Corvona di Bellafoldi

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Corvona di Bellafoldi

Familie: Haus di Bellafoldi
Titel/Ämter: Adepta minor
Geboren: *1017 BF
Körpergröße: 150 Halbfinger
Statur: normal, dünne Finger
Haar-/Augenfarbe: schwarz/hell-blau
Kurzcharakteristik: etwas sonderbares, aber sehr kluges und im Grunde freundliches Mädchen
Eltern: Colombino di Bellafoldi
Bedeutende Verwandte und Schwager: siehe Familie
Ruf: gilt unter den wenigen Leuten außerhalb ihrer Familie, die sie kennen, als ausgesprochener Sonderling
Besonderheiten: spricht manchmal mit sich selbst

Corvona di Bellafoldi ist die jüngste Tochter des Cancellarios von Ruthor, Colombino di Bellafoldi. In Shenilo zur Magierin ausgebildet, dient sie aktuell als Beraterin im Noionitenspital von Corden.

Vita

Seit bei ihr eine arkane Begabung festgestellt wurde, suchte die Familie di Bellafoldi nach einem geeigneten Ausbildungsort. Warum man sich schließlich für das Draconiter-Institut Shenilo entschied, wurde heftig debattiert. Vor allem die mit den di Bellafoldis beziehungsweise Serillio verfeindeten Häuser di Matienna und Haus Calven vermuteten damals eine politische Absicht dahinter.

Wie ihre einstige Lehrmeisterin Cyrene Arkenstab, entwickelte Corvona eine seltene Begabung für das Deuten - und gerüchteweise auch das Manipulieren - von Träumen. Beim Angriff auf das Draconiter-Institut wurde Corvona beim Sturz in einen Brunnen fast getötet und von Ludolfo Bleywercker gerade rechtzeitig gerettet. Während man in Shenilo den Söldnern der Goldenen Distel alleine die Schuld gab, sind in Ruthor, vor allem vonseiten ihres Vaters Colombino, düstere Vermutungen über die Beteiligung von Feinden des Hauses di Bellafoldi geäußert worden. Corvona selbst ist durch das Ereignis noch eigenartiger geworden und vebrachte ihre Institutszeit zurückgezogen. In Shenilo hatte nur ihre Lehrmeisterin Cyrene, die Corvonas Alptraumerfahrungen teilte, eine mehr als oberflächliche Beziehung zu dem Mädchen. Gelegentlich sah man Corvona in Begleitung des Consiliere Umbracor Prätor Boronir aus Arinken ins Gespräch vertieft.

Ein Geist, um Geister zu heilen?

Corvona beendete ihre Ausbildung am Institut mit einiger Verzögerung erst im Jahre 1036 BF. Nach dem Vorfall 1031 BF hatte sie zunächst eine längere Auszeit genommen. Zudem hatte die Eigenbrötlerin eine wichtige Prüfung aufgrund tagelanger Alpträume im Travia-Mond 1033 BF verpasst. Doch etwa fünf Jahre später gelang ihr dennoch eine auskömmliche Anstellung am Noionitenspital von Corden, was ihre Familie insgeheim freut, ohne es nach außen groß betonen zu wollen. Dort hat sich Corvona zwar auch nicht zur Gesellschafterin entwickelt, aber scheint sich gut mit Orleane ya Pirras zu verstehen. Eine besondere Faszination scheint Corvona überdies für Thalirion Madahain entwickelt zu haben, die sie aber für sich behält. Mit Shenilo hält sie eher sporadischen Kontakt, etwa mit ihrer alten Lehrmeisterin und ab und an mit dem Maiordomo Hephainion Blütentau. Wenn Corvona das Spital denn einmal verlässt, dann zieht es sie am ehesten in die Belkramer Hügel - skizzenhafte Zeichnungen in ihrer Kammer zeugen von Aufenthalten in den Ruinen von Crasulet.

Persönliche Werkzeuge