Carolan ya Aragonza

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Carolan ya Aragonza (SC)
Familie: Haus ya Aragonza
Titel & Ämter: Vogt von Ferilêc
Tsatag: 23. Rahja 986 BF
Größe: 1,63 Schritt
Statur: schlank
Haare: blond
Augenfarbe: blaugrün
Kurzcharakteristik: wagemutiger Arbalettier, kompetenter Verwalter
Wichtige Eigenschaften: MU, CH, GE
Wichtige Talente: Armbrust, Betören, Derografie, Etikette, Fechtwaffen, Geschichtswissen, Menschenkenntnis, Rechnen, Rechtskunde Reiten, Tanzen
Vor- und Nachteile: Gerechtigkeitssinn, Höhenangst, Neugier, Totenangst, Verpflichtungen
Beziehungen: gering
Finanzkraft: gering
Geschwister: Farian (Datei:Z-bor.png), Syranon und Eolan
Travienstand: verheiratet
Nachkommen: drei Kinder, darunter Korduan ya Aragonza
Freunde & Verbündete: Haus Calven
Feinde & Konkurrenten: Angrond Menaris
Besonderheiten: ehemaliger Glücksritter
Zitate: "Ah! Ungerechtigkeit!" "Zieh, Schurke!"

Cavalliere Carolan ya Aragonza ist seit dem Tod seines älteren Bruders Farian 1019 BF von der Hand Alamad ya Berigaldis nominell Oberhaupt des kleinen, glücklosen Hauses ya Aragonza. In jungen Jahren hatte er aufgrund der teils blutigen Fehde mit dem Haus ya Berigaldi seine Heimatstadt Kuslik hinter sich gelassen und zog einige Jahre als Glücksritter durch die Lande. Dabei lernte er nicht nur seine heutige Ehefrau kennen, sondern machte auch die Erfahrung, dass er sich in Yaquirien am wohlsten fühlte.
Nach seiner Rückkehr eignete er sich Fähigkeiten der Rechtskunde und Buchhaltung an, die ihn zu einem fähigen Verwalter machen. Sein jüngerer Bruder Eolan, der durch Sharane ya Papilio gefördert wird, brachte Carolan zu einem Feste des Hauses ya Papilio in Shenilo, in dessen Dienste er bald darauf trat. Seit einigen Jahren verwaltet er für Haus Calven das Dorf Ferilêc.

Carolan ist zuallererst aufgrund seiner geringen Größe von gerade einmal 1 Schritt, 3 Spann und 3 Halbfinger auffällig. Er wirkt dadurch und durch seine eher schmächtige Gestalt nicht wie der erfahrene Kämpfer, der er tatsächlich ist. Obgleich es etwas komisch anmutet, wenn der kleine, schmale Mann mit gezogenem Florett einen viel größeren Kontrahenten zum Kampf fordert, so darf man ihn nicht unterschätzen: Er hat schon manchem Gegner das Fürchten gelehrt. Die Befleckung der Ehre einer Dame wird er niemals ungesühnt lassen, und auch ein Vertreter der „guten Sache“ kann auf seine Unterstützung bauen, wenn es zu einem Gefecht mit ungleicher Anzahl von Beteiligten auf beiden Seiten kommt.
Haartracht und Bekleidung lassen ihn jedoch eher wie einen Stutzer alter Schule erscheinen: Das blonde Haupthaar ist lang und mit einer Brennschere zu Locken gedreht, ein kecker Spitz- und Oberlippenbart schmücken sein Gesicht - „Kusliker Kavaliersstil“. Seine Kleidung kennzeichnet Carolan als ehemaliges Mitglied der Kusliker Garde, in der er einst dienste: Weiße, seidene Kniestrümpfe und eine knielange Hose aus Iryanleder, leichte Reiterstiefel, ein weißes Rüschenhemd und ein blauer Filzhut mit langer Feder. Dazu kommen noch ein blauer Rock mit dem Wappen seines Hauses, sowie die weichen Lederhandschuhe, die die Arbalettiere vor Verletzungen durch zurückschnappende Teile der Torsionswaffen schützen sollen.

Vorträgen schwülstiger Literatur oder „Operngejaule“ versucht Carolan ebenso aus dem Wege zu gehen wie Schnecken und Innereien beim Mahl. Hingegen kann man ihm kaum eine größere Freude bereiten als mit flotten Melodien und kandierten Früchten.


Quellen

Persönliche Werkzeuge