Caldia d'Auspizzi

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Caldia d'Auspizzi (859-933 BF) war von 876 bis 933 BF sechste Signora von Urbasi und folgte ihrem in der Urbasischen Fehde zu Tode gekommenen Vater Roban d'Auspizzi nach. Obwohl sie gerade einmal 17 Jahre alt war, als sie ihr Erbe antrat, konnte sie eine Wiederholung der unglücklichen Geschichte ihres ebenfalls sehr jung erbenden Vaters vermeiden. Trotz immer wieder an- und abschwellender Adelsfehden im Umland konsolidierte sie während ihrer beinahe sechzigjährigen Herrschaft die Macht ihres Hauses vielmehr und baute sie schließlich durch eine geschickte Heiratspolitik sogar aus.

Unumstritten war sie gerade in Urbasi jedoch nicht, da sie die Heimatstadt zunehmend zu vernachlässigen schien. Tatsächlich begnügte sie sich als getreue Gefolgsfrau der Firdayon damit, Urbasi als Grenzbastion zu halten, während sie ihre Kinder und Enkel in der Mark Aldyra verheiratete und in Vinsalt Residenz nahm. Auch das Silber der Minen im Argennatal wurde unter ihr zumeist diensteifrig nach Arivor und Methumis weitergegeben oder in die Königsstadt geholt.

Da sie ihre eigenen Kinder überlebte, folgte Caldia ihr Enkel Sumudan nach.

Siehe auch


Bild:Stadt Urbasi klein.png Signora von Urbasi Bild:Stadt Urbasi klein.png
876-933 BF
Persönliche Werkzeuge