Burg Margine

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg Margine
Burg Margine
Horasreich
Standort im südlichen Lieblichen Feld

Standort: Margine Amena
Besitzer: Haus ya Pirras
Funktion: Residenz
Bewohner: Lucrann ya Pirras und seine Familie

Die Burg Margine in Margine Amena ist seit dem Jahr 1034 BF in Familienbesitz, nachdem man die Besitzungen in Malur nach dem Überfall der Strozzacken und einem misslungenen Wiederaufbau aufgeben musste.


Detailierte Beschreibung

Direkt nach der Übernahme durch das Haus ya Pirras begannen große Umbauarbeiten. Als Architekt konnte dafür Cassius Trenti gewonnen werden.

Von dem ursprünglich fünfstöckigen Haupthaus wurden die beiden oberen Etagen, die als Lagerräume genutzt wurden, abgetragen und die Materialien aus dem Abbruch wurden für die Instandsetzung des Mauerwerks und der übrigen Gebäude genutzt.

Die Burg besteht jetzt aus einem großen dreistöckigen Haupthaus, mehreren daran angebauten Wirtschaftsgebäuden sowie den Stallungen, die alle zusammen den großen Burghof eingrenzen.

Der Burg vorgelagert ist ein runder Turm mit einem Stück Mauer auf dem sich ein Wehrgang befindet. Dort befindet sich auch der einzige Eingang in die Burganlage, die sonst durch Malurer Sandstein natürlich geschützt ist. Die Burg erreicht man über einen Serpentinenweg, der sich den Berg hinauf windet.

Durch das Tor innerhalb dieser Mauer erreicht man erst einmal einen kleinen Vorhof, von dem aus früher angelieferte Waren mit Hilfe einer Seilwinde in die oberen Lagerräume des Hauptgebäudes gebracht wurden. Der ehemalige Transportweg durch einen schmalen Gang zum eigentlichen Burghof wurde erweitert um Platz für die handelsüblichen Wagen zu schaffen.

Vom großen Burghof aus erreicht man alle weiteren Gebäude der Burg.

Mitten auf dem Burghof steht eine mächtige Goldeiche.

Linker Hand befindet sich das Haupthaus. Die Front des Haupthauses wurde während der Umbauarbeiten mit allerlei Fresken verziert. Innendrin sieht es jetzt mehr wie in einem Palazzo als wie in einer dunkle alten Burg aus. In der unteren Etage befinden sich eine Empfangshalle, die Küche und die Wirtschaftsräume sowie der Gesindetrakt. In der ersten Etage befinden sich ein großer Speisesaal, das Arbeitszimmer sowie einige "Spielzimmer" des Hausherren und die Gästezimmer. Die zweite Etage ist ganz allein dem Hausherren und seiner Familie vorbehalten. Auch seine Schwestern lebten bis zu ihren Auszügen hier. Deren Zimmer werden jetzt für Besuch höheren Standes genutzt. Die Kellergewölbe dienen zur Lagerung der leicht verderblichen Vorräte und dort befindet sich auch ein exquisiter Weinkeller mit edlen Tropfen aus der Umgebung, wobei es sich dabei nicht nur um Wein handelt. Dem angeschlossen ist auch ein separater Raum in denen der Hausherr mit seinen Gästen diese Tropfen in gemütlicher Runde genießen kann. Das Kellergewölbe ist nicht in seiner Gänze nutzbar, da dieses im Richtung des Burghofs eingestürzt ist. Dicke Wurzeln behindern das Freilegen der Gänge und auch die Stabilität ist nicht mehr gewährleistet.

Rechter Hand befanden sich die ehemaligen Gesindehäuser. Dort wird jetzt größtenteils das schwere und klobige Renovierungsmaterial gelagert welches nun nicht mehr benötigt wird und bis auf ein paar kleine Reserven verkauft oder für den Landsitz Aureum Pomum verwendet werden soll. Einige Zimmer wurden von den Wanderarbeitern genutzt und stehen jetzt leer.

Genau gegenüber befinden sich die Stallungen, wo die Pferde der Familie gehalten werden.

Stetig nachwachsendes Efeuer prägt das Bild innerhalb der Burg und auch von außen scheint man der grünen Pracht nicht Einhalt gebieten zu können. Lucrann ya Pirras stört die aber keineswegs. So behält das Schloß etwas Verwunschenes.

Personen

Ständige Bewohner sind
Zeitweise anwesend sind zudem


Persönliche Werkzeuge